PRESSEMITTEILUNG

 

Logistiker aus ganz Mitteldeutschland unterstützen

Netzwerk Logistik Leipzig-Halle ändert seinen Namen

 

Leipzig / Halle / Dresden / Chemnitz, 19. Dezember 2017

 

Das Netzwerk Logistik Leipzig-Halle ändert seinen Namen in Netzwerk Logistik Mitteldeutschland. Damit trägt es der veränderten Rolle eines mittlerweile weit über die Region Leipzig-Halle hinaus agierenden Kooperationsverbundes Rechnung. Für Aktivitäten an weiteren sächsischen Standorten wurden bereits Regionalbüros für Ostsachsen in Dresden und Südsachsen in Chemnitz gegründet.

 

Zu Zeiten der DHL-Ansiedlung im Jahr 2008 für die Logistiker der Region um den Flughafen Leipzig/Halle gegründet, hat das Netzwerk über die Jahre seinen Einzugsbereich nach und nach erweitert. So agiert das Netzwerk, das zurzeit etwa 140 Mitglieder der Branche vertritt, seit mehr als einem Jahr erfolgreich mit eigenen Regionalbüros in Dresden und Chemnitz. In diesem Jahr erfolgte zudem ein Relaunch der Netzwerk-Website.

 

„Mit unserem neuen Auftritt wollen wir die Ausdehnung der Aktivitäten über die Region Leipzig-Halle hinaus betonen und eine stärkere Identifizierung auch für Mitglieder in den anderen Teilen Sachsens und Mitteldeutschlands ermöglichen. Wir haben sehr positive Resonanz auf die Eröffnungen der Regionalbüros in Dresden und Chemnitz im vergangenen Jahr erhalten und wollen diesen Weg fortsetzen“, sagt Toralf Weiße, Vorstandsvorsitzender im Netzwerk Logistik Mitteldeutschland.

 

 

Netzwerk Logistik Mitteldeutschland e.V.

Das 2008 gegründete Netzwerk Logistik Leipzig-Halle e. V. trägt seit Dezember 2017 den Namen Netzwerk Logistik  Mitteldeutschland e.V. Es vereint neben zahlreichen „klassischen“ Logistikdienstleistern auch Unternehmen aus dem Bereich logistiknaher Dienstleistungen, aus der Personal- und Immobilienwirtschaft, Gebietskörperschaften wie die Städte Leipzig und Halle, die regionalen Industrie- und Handelskammern sowie Forschungs- und Bildungseinrichtungen, darunter acht Hochschulen. Seit 2016 verfügt das Netzwerk über Regionalbüros in Dresden und Chemnitz.

Das Netzwerk vertritt in der Arbeitsgemeinschaft Logistikinitiativen Deutschland die Bundesländer Sachsen und Sachsen-Anhalt. Zu den zentralen Aufgaben des Netzwerks gehören neben Innovation, Personal- und Geschäftsentwicklung die Positionierung der Logistikregion Mitteldeutschland als etabliertes Europa-Gateway und zentraler Distributionsstandort mit schnellen Verbindungen insbesondere zu den osteuropäischen und ostasiatischen Märkten, wozu eine Kooperation mit dem Hafen Hamburg und der Logistikregion Sassnitz-Mukran in Mecklenburg-Vorpommern maßgeblich beiträgt.